Freemason

Erklärung des Begriffs "Freemason" durch die Freimaurerloge ROLAND in Hamburg.

Freemason

Der Begriff Freemason (Freimaurer) findet sich das erste mal in Dokumenten der Kathedrale von Exeter aus dem Jahr 1396. 1495 findet er sich in den Reichsstatuten des englischen Königs Heinrich VII. 1537 nennt die Gilde in London ihre Mitglieder Freemasons. Dieser Begriff ist vermutlich abgeleitet von der Bezeichnung der Steinbildhauer oder Bauplanern, den freestone-masons; im Gegensatz dazu waren die roughstone-masons eher für die gröberen Arbeiten zuständig.


FAQ Freimaurerei

Wie unterscheidet sich die Freimaurerei von anderen Vereinigungen?

Durch die besondere Art, in der sie ihre Ziele verfolgt. Sie ist eine Anweisung zur Lebensführung, die nicht auf festgeschriebenen Lehrsätzen, sondern auf der symbolischen Darstellung menschlicher Pflichten, Tugenden, Möglichkeiten und Hoffnungen beruht. Sie will nicht die Welt belehren, sondern den Freimaurer zu vorzüglicher Haltung, Gesinnung und Tat führen.

Begriffserklärung nach Wikipedia

Loge

Das Wort Loge ist ein Lehnwort aus dem Französischen. Das französische Wort wiederum leitet sich aus dem Germanischen und Althochdeutschem ab. Ursprung ist die Bezeichnung für Laub in verschiedenen germanischen Sprachen (althochdeutsch loub, gotisch lauf, englisch leaf, schwedisch löv), diese sind vermutlich eine Erweiterung der indogermanischen Wortwurzel leu (abschneiden, abschälen, abreißen). Von den Bezeichnungen für Laub, leiten sich das althochdeutsche louba und das altfränkische Loubja (Laubhütte, Häuschen) ab, diese werden von romanischen Sprachen übernommen und dort zum mittellateinischen Lobia und schließlich zum altfranzösischen Loge.


Stichworthilfe

Freimaurer Geselle  Logenmeister  Freimaurer-Referate  Gästeabende  Freimaurerei  Freimaurer Termine  Großlogen  Freimaurer Brauchtum  Freimaurer Geheimnisse  Loge  Freimaurer Hamburg  Großloge Freimaurer  Freimaurerloge  Freimaurer Großmeister  Stuhlmeister  Logenhaus