Freimaurer Männerbund

Erklärung des Begriffs "Freimaurer Männerbund" durch die Freimaurerloge ROLAND.

Freimaurer Männerbund

Die Freimaurerei ist ein Männerbund, was auf den historischen Wurzeln aufbaut und seine Grundlagen in den Tätigkeitsprofilen der ursprünglichen Freimaurer findet, die Baumeister, Handwerker u.a. waren, d.h. aus dem Umstand resultieren, dass es zur Zeit der Entstehung der Freimaurerlogen (entstanden aus mittelalterlichen Bauhütten) keine weiblichen Steinmetze gab.

Logen, deren Mitglieder aus Frauen bestehen, werden seit über 250 Jahren zwar akzeptiert, aber nicht offiziell anerkannt. 1785 im Teuschen Merkur heißt es: Die Herzen der Freimaurer stehen den Frauen offen, aber die Logen sind ihnen verschlossen. Ein Grund, warum Frauen aus regulären Logen ausgeschlossen sind, ist ein ganz profaner: Brüder könnten bei rituellen Tempelarbeiten durch Frauen abgelenkt werden.

Die Frauenfrage Wie verhält sich die Freimaurerei zu Religion und Kirched indes schon lange heftig diskutiert. So gibt es seit Mitte des 18.Jahrhunderts sogenannte Adoptionslogen, in denen Frauen und Männer gemeinsam freimaurische Bräuche feiern. Anfang des 20.Jahrhunderts entstanden – zuerst in England und dann in den USA – die ersten reinen Frauenlogen. In Deutschland wurde 1949 die Frauenloge Zur Humanität gegründet und ist Grundlage der Frauen-Großloge von Deutschland mit mittlerweise 15 Töchterlogen.

Die Frauen der Brüder sind zudem über das Wie verhält sich die Freimaurerei zu Religion und Kircheken ihrer Männer gut informiert und gern gesehene Gäste auf öffentlichen Veranstaltungen (Feste, Vorträge u.v.a.) der Loge, also keineswegs aus dem Logenleben ausgeschlossen.


FAQ Freimaurerei

Worin besteht das freimaurerische Geheimnis?

Die Freimaurerei hat kein geheimes Wissen und keine geheimen Lehren, und macht kein Geheimnis um ihr Tun. Als im eigentlichen Sinne geheim gelten nur die Erkennungszeichen. Was sie anstrebt, ist die Wahrung von Vertraulichkeit. Hierzu bedarf es der Tugend der Verschwiegenheit. Das Wesen der Bruderschaft erfordert, daß an den freimaurerischen Zusammenkünften keine Außenstehenden teilnehmen.

Begriffserklärung nach Wikipedia

Loge

Das Wort Loge ist ein Lehnwort aus dem Französischen. Das französische Wort wiederum leitet sich aus dem Germanischen und Althochdeutschem ab. Ursprung ist die Bezeichnung für Laub in verschiedenen germanischen Sprachen (althochdeutsch loub, gotisch lauf, englisch leaf, schwedisch löv), diese sind vermutlich eine Erweiterung der indogermanischen Wortwurzel leu (abschneiden, abschälen, abreißen). Von den Bezeichnungen für Laub, leiten sich das althochdeutsche louba und das altfränkische Loubja (Laubhütte, Häuschen) ab, diese werden von romanischen Sprachen übernommen und dort zum mittellateinischen Lobia und schließlich zum altfranzösischen Loge.


Stichworthilfe

Freimaurer Lehrling  Loge  Freimaurer Veranstaltungen  Freimaurerlogen  Geheimgesellschaft  Loge Geheimbund  Logenhaus  Freimaurerei Hamburg  prominente Freimaurer  Logenmeister  Tempelarbeit  vereinigte Großloge  Freimaurerei  Freimaurer Logenhaus  Freimaurer Männerbund