Loge

Erklärung des Begriffs "Loge" durch die Freimaurerloge ROLAND.

Loge

Alle Freimaurer verstehen sich unabhängig von ihrem Grad oder ihren Aufgaben als gleichberechtigte Brüder und treffen Entscheidungen ihrer Loge meist in demokratischen Formen.

Freimaurerlogen organisieren sich wie bürgerliche Vereine; ihnen stehen ein Vorsitzender (Meister vom Stuhl) und dessen Stellvertreter (Erster und Zweiter Aufseher) vor.

Wie bei eingetragenen Vereinen üblich, werden darüber hinaus ein Schatzmeister und Schriftführer (Sekretär) gewählt. Gemeinsam bilden diese Beamten den Vorstand der Loge (Beamtenrat). Darüber hinaus werden weitere Mitglieder mit besonderen Aufgaben betraut: der Redner (eine Besonderheit kontinentaler Logen), die Schaffner (zuständig für das Haus und die Verpflegung), der Gabenpfleger, Musikmeister, Archivar, Zeremonienmeister, dazu kommen Ausschüsse (z. B. Aufnahmeausschuss, Ehrengericht).

Während der rituellen Arbeiten haben einige der Beamten besondere Aufgaben; so Wie verhält sich die Freimaurerei zu Religion und Kirched die Arbeit vom Meister vom Stuhl geleitet, während die Aufseher jeweils einem Teil der Bruderschaft (eingeteilt in zwei Kolonnen) vorstehen.


FAQ Freimaurerei

Was will die Freimaurerei?

Sie ist eine brüderlich-freundschaftliche Verbindung von Männern, die sich in humanem, geistig-sittlichem Streben miteinander verbunden fühlen. Sie lehrt den Freimaurer, in anständiger Gesinnung einen festen Stand zu erlangen. Sie lehrt den Freimaurer, sein Tun am Denken und sein Denken am Tun zu prüfen. Sie lehrt den Freimaurer, sich als ein soziales Wesen zu verstehen und sich von Recht und Gerechtigkeit, Duldsamkeit und Anteilnahme leiten zu lassen.

Sie lehrt den Freimaurer, Ehrfurcht zu haben vor dem was über ihm, was seinesgleichen und was unter ihm ist. Sie versteht sich als eine Kunst, in der sich der Freimaurer bildet, um in der ungezwungenen Haltung freier Menschlichkeit seine Pflicht zu tun, mit hochherzigem Sinn, Mannhaftigkeit, richtiger Selbsteinschätzung, Milde, Freundschaft und Standhaftigkeit gegenüber den Zufällen des Schicksals.

Begriffserklärung nach Wikipedia

Große Loge von Hamburg

Die Große Loge von Hamburg war eine der acht anerkannten Freimaurer-Großlogen, die bis 1935 im Deutschen Reich existierten. Sie wurde 1737 in Hamburg gegründet und stellte 1935 nicht wie die anderen deutschen Großlogen ihre Arbeit ein, sondern verlegte ihren Sitz nach Valparaíso in Chile und arbeitete im Exil weiter. Sie war nach dem Zweiten Weltkrieg an der erneuten "Lichteinbringung" in Deutschland beteiligt. 1932 gehörten der "Großen Loge von Hamburg" 56 Logen mit 5000 Brüdern an. Sie etablierte sich aber nicht mehr als eigene Großloge, sondern ging in die Vereinigte Großloge von Deutschland auf.


Stichworthilfe

Freimaurerloge Freimaurerloge in Hamburg Bruderschaft Brüderlichkeit Bauhütte Freimaurer Lehrling Freimaurer Geselle Freimaurer Meister Maurerei Loge Freimaurer Logenhaus Freimaurer Ritual Freimaurer Arbeit Freimaurer Freimaurer Symbole Freimaurer Geheimnis