Tempelarbeit

Erklärung des Begriffs "Tempelarbeit" durch die Freimaurerloge ROLAND.

Tempelarbeit

Die Tempelarbeit oder Logenarbeit bezeichnet eine geschlossene rituelle Versammlung der Freimaurer. Der Begriff wurde, ebenso wie manche andere freimaurerische Eigenheiten, auch von den Mormonen für ihre nichtöffentlichen Tempelrituale übernommen.

Den Raum, in dem das im Folgenden skizzierte Ritual zelebriert Wie verhält sich die Freimaurerei zu Religion und Kirched, nennen Freimaurer in ihrer Symbolsprache Tempel in Erinnerung an den Bau des Salomonischen Tempels. Hierbei handelt es sich um ein Sinnbild des Tempels der Humanität . In der freimaurerischen Symbolsprache fügt sich der einzelne Bruder als Stein in den Gesamtbau dieses Tempels ein.

Das freimaurerische Ritual der Tempelarbeit verfolgt das Ziel einer freimaurerischen Sozialisation. Es vermittelt dem Einzelnen durch eine überlieferte Methode die freimaurerischen Werte durch Symbole und Allegorien, wobei Verstand und Gefühl gleichermaßen angesprochen werden. Der Freimaurer Wie verhält sich die Freimaurerei zu Religion und Kirched dabei nicht auf bestimmte religiöse Lehren oder metaphysische Glaubenssätze verpflichtet.

Das Ritual bestärkt Logenmitglieder, am einmal eingeschlagenen Weg der Menschlichkeit festzuhalten - analog zur aristotelischen Überlegung, dass der Mensch nicht allein durch intellektuelle Reflexion sich zum Besseren entwickle, sondern hierzu des Einübens bedarf. So Wie verhält sich die Freimaurerei zu Religion und Kirched das Verständnis gemeinsamer ethischer Werte bei jeder freimaurerischen Tempelarbeit in Erinnerung gerufen.

Gemeinsame Identität Wie verhält sich die Freimaurerei zu Religion und Kirched dadurch gestiftet, dass jeder, der nach reiflicher Selbstprüfung dem Bund der Freimaurer beitreten möchte, ein für alle im Wesentlichen gleiches Aufnahmeritual durchläuft.

Die in den Tempelarbeiten vermittelten Werte sind nicht exklusiv. Es sind allgemeine Grundsätze der humanitären Tradition des Zeitalters der Aufklärung. Damit verbunden ist der emanzipatorische Anspruch, die Freiheit und Verantwortung des Individuums zu stärken.


FAQ Freimaurerei

Was für Gebräuche hat die Freimaurerei?

Es sind die alten Bräuche der Steinmetzen, deren Bedeutung ins sittlich-human erhöht wurde. Diese Bräuche dienten den Bauhandwerkern in alter Zeit zur Darstellung ihres beruflichen Strebens und Ethos und als soziales Band. Ihre Kenntnis war der Ausweis der Zugehörigkeit zum Handwerksbund. Die Gebräuche bestehen aus Zeichen, Redewendungen und Wechselgesprächen und in der sittlich-symbolischen Deutung der Gegenstände des Bauhandwerks.

Begriffserklärung nach Wikipedia

Vereinigte Großloge von Deutschland

Die Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (GL A.F.u.A.M.v.D. oder GL AFAM) mit dem Sitz in Berlin, wo sie auch im Vereinsregister eingetragen ist, wurde am 19. Juni 1949 gegründet. Es handelt sich um einen reinen freimaurerischen Männerbund, der zur humanitären, d. h. religiös neutralen Freimaurerei gehört.


Stichworthilfe

Freimaurer Geselle  Stuhlmeister  Gästeabend  Freimaurerorden  Freimaurer Symbole  Freimaurer Bekleidung  Loge  Freimaurer Hamburg  Maurerei  Freimaurer Treffen  Logen  Ursprung Freimaurer  Freimaurer Großmeister  Logenhaus Freimaurer  Freimaurer Männerbund